Benutzer Online
Login



Press ESC to close
Registrieren
 
Suche

ich vermisse dich so sehr mein schatz...

ich kann das alles immer noch nicht glauben. wenn ich an deinem grab stehe,kann ich nicht gauben das du unter der erde bist. kann nicht glauben das jetzt alles vorbei ist... das du nie wieder kommst, das ich dich nie wieder sehen werde... Mit dir ist mein herz gestorben!!!!!

als ich am 2.10.07 den anruf gekam, bin ich gleich mit dem nächsten zug nach osnabrück gefahren. ich hatte 1000 gedanken im kopf und habe mir schon das schlimmste ausgemalt... doch ich hatte keine ahnung das die realität noch schlimmer ist. nach 2std fahrt bin ich dann im kh angekommen... zunächst musste ich erst mal geschlagene 2std, in dem vorraum der intensivstation warten. um mich herrum viele menschen, menschen die um ihre freund und verwanten weinten... als ich versuchte zu begreifen, kam auch schon der behandelne arzt. er teilte mir das mit was ich nicht hören wollte...schatz, du bist ins koma gefallen, du hattest eine überlebends chance von 2%... für mich brauch eine welt zusammen... ich war nur am heulen, konnte mich selbst nicht beruhigen... aber es war mir egal, ich wollte dich sehen... der arzt brachte mich zu deinem zimmer er sagt noch:"sind sie sicher das sie das alleine schaffen?" ich erwiederte:"ja" ich machte vorsichtig und voller angst die tür auf... und erschrak,du hattest an deinen ganzen körper 1000 schläuche und wurdest von einem gerät beatmet, denn du konnest es nicht mehr allein... ich setzte mich an dein bett, hielt deine hand,streichelte dein gesicht und redete mit dir. ich erzählte dir von den ganzen schönen sachen die wir erlebt haben und das du stark sein musst, damit wir unsere träume erfüllen können... der arzt sagte noch das wie wahrscheinlichkeit das du etwas mitbekommst gleich null ist, aber als ich mit dir geredet habe, hast du geweint, ich weiß das du alles wahrgenommen hast. ich konnte es nicht glauben, std. vorher warst du noch quick lebendig und nun lag nur noch eine hülle in dem krankenbett... schatz, warum musste das alles so kommen, warum?den selben tag kamen michi und bianca noch. michi war auch mit den nerven am ende und wir weinten zusammen an deinem bett... am 3.10.07 kam ich mit deinem mum ins kh... man sagte uns gleich zum anfang, das sich dein zustand weder verbessert noch verschlechtert hatte. sie gaben dir 5 tage zeit, wenn sich in den zeitraum nichts geändert hätte, hätten deine mum und ich darüber nachdenken müssen ob es besser wäre die geräte abzustellen. die vorstellung alleine ist echt nur schlimm. ich als deine verlobte kann doch nicht darüber entscheiden, das du sterben sollst oder nicht... dein leben hing von mir ab... ich machte mir den ganzen tag so meine gedanken... jenny kam später auch noch um dich zu sehen, wir lagen uns weinend in den armen... sie konnte das auch alles nicht fassen... ich legte mich wieder auf deine brust um deinen herzschlag zu hören... ich sagte immer wieder zu dir: "schatz ich weiß das du das schaffst..." du hattest immer einen dick kopf, immer musstest du mit dem kopf durch die wand... um 19h mussten wir dann los... ich wollte dich nicht allein lassen, ich gab dir einen ganz dicken kuss und flüsterte dir "ich liebe dich über alles, ih komme morgen wieder" ins ohr... dann gingen jenny, deine mum und ich los... ich drehte mich noch 1000x nach dir um... ich schlappte den flur der intensivatation lang und wieder sah ich nur leid und weinende menschen... draußen angekommen fing es auf einmal an zu regnen... ein richtiger schauer... ich betete zu gott, das es kein schlechtes zeichen ist... jenny brauchte uns dann zum bahnhof in osnabrück... im zug angekommen, schaute ih die ganze fahrt über stur aus dem fenster... alles was ich im KH hesehen hatte, zog wie ein film an mir vorbei... um 20.30h kamen wir in bad nenndorf an... (es regnete immer noch in ströhmen) wir gingen zu deiner oma, sie kochte essen und deine mum erzählte wie es um dich steht... mein handy klingelte, ich sah nur KH OSNA auf meinem handy stehen (hatte mit dem oberarzt aus gemacht das er sich sofort meldet soll wenn was mit dir ist) ich ging mit zitternder stimme an mein handy... "spreche ich mit frau Bruns" ich erwiederte "ja" es war der oberarzt, er teilte mir mit, das deine vitalwerte und dein allgemeinzustand rapiede gefallen ist.. ich musste erst 2x schlucken und tief durchatmen... er fügte noch hinzu das es so schlimm um dich steht das du nicht mehr lange zu leben hast... mir schossen die tränen in die augen, ich heulte... sagte mit zitternder stimme "wird er es bis morgen früh noch schaffen??" der arzt meinte das es sich nur noch um min handeln kann... ich fing an zu schreien, "nein, lieber gitt lass ihn bei mir, bitte, bitte!!!!" einen moment war ruhe, "frau bruns?? meine kollegin, war grade bei ihrem mann, es tut mir leid, er ist grade verstorben" ich ließ mein handy fallen und brach heulend zusammen "waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarum, warum bitte sagt mir warum!!!! um 21.06h bist du gestorben... ich glaubte es nicht... immer und immer wieder schrie ich "nein,nein, nein... schatz du kannst mich nicht alleine lassen...!!!du bist doch mein leben... ich lief durch die wohnung deiner oma auf und ab... rief jenny, michi und alle an die und nahe standen... ich hatte solch eine angst, allein nach hause zu gehen, sandrine hatte ich erreicht sie wollte bei mir schlafen... jedoch wäre sie erst in einer std. da gewesen... nun stand ich vor meinem haus, im regen und tel. mit jenny... ich war plitsche nass bis auf die knochen... die ziet wollte nicht rum gehen... da kam sandrine nun endlich... wir gingen in meine wohnung... ich ließ mir 100x die briefe durch die du mir geschrieben hattes... schaute mir deine bilder an... und heulte... warum musste es meine große liebe treffen...??? am nächsten tag fur ich um 9h mit sandrine und michi nach osnabrück... wir wollten deine sachen holen und dich noch mal sehen... in osna auf ´n bahnhof trafen wir uns mit jenny... und gingen zu KH, dort wurde uns gesagt das eine obdution von der kriminal polizei angeordnet wurde und du da grad auf den weg hin ist... in 2 std. wärst du wieder da, man würde dich dann zum bestatter nach osna bringen... wir liefen dann wie falsch geld in osna rum.. haben uns langsam auf den weg zum bestatter gemacht...der nette mann sagte uns, " es tut mir leid aber ihr mann wurde beschlagnahmt, sie dürfen ihn nicht sehen" ich bin völlig ausgerastet "das kann ja wohl nicht sein oder? wir kommen aus bad nenndorft hier her und ich möchte ihn jetzt gern sehen, sonst schage ich hier alles kurz und klein" er sagte "dann warten sie bitte einen mom ich muss ihn erst holen" er führte uns in den warteraum... es dauerte eine ganze weile... michi und jenny waren bei mir... ich hörte es poltern... und der mann kam... mir wurde es ganz schlecht... er führte uns zu dem raum wo du lagst... er fragt " sind sie sicher das sie ihn noch mal sehen möchten, nach einer obdution ist das kein schöner anblick" ich sagte "ja und lassen sie uns bitte alleine" er zeite uns die tür, machte sie auf... ich ging voller angst zu dir... der raum (auch kühlkammer genannt) war sehr kalt und ohne fenster... du lagst in einem sarg,mit ganz viel tüchern... ich fing an zu weinen, das war nicht mein dennis der da lag... nein er war es nicht... du hattest ein sterbehemd an, ich sah nur eine riesige nabe an deinem hals... es war so schlimm... ich werde dieses bild nie vergesssen, niiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii iie...

Dennis Blume
Geboren am 03.04.1985
Gestorben am 03.10.2007

7.132 256 10

Zurueck zur Gedenkstaette Erstellt am 11.12.2009,
Erstellt von karo bruns

Der Online Friedhof im Internet, Gedenkseite Online

angelegte Gedenkseiten, Besucher von Gedenkseiten, angezündete Gedenkkerzen